Hier entsteht gerade die Hartz4-Universität

Nichts für Warmduscher!

Bitte zunächst registrieren damit Du eigene Beiträge schreiben und andere lesen kannst.

Deine anmeldung ist kostenlos.

 


Hintergründe zur Tafel, Sondermüll wird durch den Hartz4 Kör


Hintergründe zur Tafel, Sondermüll wird durch den Hartz4 Kör

Beitragvon Manni » 20. Aug 2012, 12:17

Das wahre Gesicht der Tafeln zeigt sich nicht auf dem ersten Blick!
Hintergründe zur Tafel, Sondermüll wird durch den Hartz4 Körper kostenlos entsorgt!
Alle verdienen daran!
Außer der Sozialleistungsberechtigte! (Hartz4, ALG2, etc.)
Schaut einfach mal hinter die Kulissen!
Abgelaufene, vergammelte Waren sind Sondermüll! Darf nicht mal an Schweine verfüttert werden!
Bedeutet für den Handel, er müsste diese Waren sehr teuer entsorgen!
Handel, Politiker und die Tafeln haben sich hier etwas sehr schlaues einfallen lassen.
Lassen wir es doch den Bedürftigen zukommen/ entsorgen!!!
Der Handel erhält eine Spendenquittung, wirkt sich steuermindernd für ihn aus.
Die Politiker können immer darauf verweisen, wenn Hartz4 nicht reicht, können die sich doch bei den Tafeln die Lebensmittel holen! (Hierauf besteht kein Rechtsanspruch!) Allerdings weiß die Öffentlichkeit in der Regel nichts davon.
Warum sollten also die Regelleistungen angehoben werden? Es besteht ja kein Grund! Hier braucht doch Niemand verhungern!
Und nun kommen die Tafeln und die Mitarbeiter,
auch für diese ist es ein einträgliches Geschäft!
Denn, staatliche Unterstützung ist ihnen gewiss.
Mitarbeiter, gibt es die EEJ, die gaaanz doofen!
Fuhrpark wird von Firmen gesponsert! Sponsor kann somit sein soziales Engagement nach außen hin unterstreichen! Auch dieses wirkt sich steuermindernd für ihn aus.
Und dann kommen noch die Ehrenamtlichen, ihnen verschafft es ein gutes Gefühl, also ihre Hilfe ist keineswegs selbstlos!
Und nun kommen wir zu den Hilfebedürftigen selbst,
ihnen ist oftmals gar nicht klar das sie indirekt die Erhöhung der Regelsätze blockieren/verhindern!
Nämlich, indem sie sich daran beteiligen!
Hier habe ich nur mal versucht die Hintergründe kurz anzureißen, weitere Informationen Videos erwünscht.
Bist Du für oder gegen die Tafeln?

Gruß
Manni
Benutzeravatar
Manni
Forum Admin
 
Beiträge: 161
Registriert: 08.2012
Wohnort: Herne
Geschlecht:

Re: Hintergründe zur Tafel, Sondermüll wird durch den Hartz4

Beitragvon Gaby33 » 25. Aug 2012, 08:40

Ja Manni, da hast du recht, andere bereichern sich an der Armut der Hilfebedürftigen

lg gaby
Benutzeravatar
Gaby33
 
Beiträge: 9
Registriert: 08.2012
Geschlecht:

Re: Hintergründe zur Tafel, Sondermüll wird durch den Hartz4

Beitragvon dxmusix » 25. Aug 2012, 13:21

Ich bin komplett gegen die Tafeln. Ich selber habe sie zum Wohl meiner Gesundheit noch nicht in Anspruch genommen aber ein paar Freunde von mir. Und ich half ihnen bei der "Entsorgung" des Sondermülls.

Es fängt damit an, dass du pro "Einkauf" alle 2 Wochen etwa 2 Euro am Eingang bezahlen musst um eine Berechtigung für den "Warenerwerb" zu bekommen. Wahrscheinlich will man den Bedürftigen so das Gefühl vermitteln, für seine Sachen bezahlt zu haben und nicht als Schmarotzer darzustehen.

Man kann sich die Lebensmittel nicht selber aussuchen, alles wird dir ungefragt in die Tüte gepackt. Aber: was dir da in ie Tüte kommt, spottet jeglicher noch so finsteren Beschreibung. Das die Lebensmittel abgelaufen sind, dürfte ja jedem klar sein. Aber ein noch eingeschweißter Gouda oder Tilsiter ist KEIN Schimmelkäse...

Das Gemüse, dass man da bekommt, würde nicht mal mehr der Wald selber kompostieren. Matschige, gammelige Paprika, deren saurer Geruch sich erst in kleineren, geschlossenen Räumen (bei der Heimkehr vom Tafelbummel etwa) entfaltet und Lauch, das sich gummiartig jedem Messerschnitt widersetzt, sind keine Ausnahme sondern eher die Regel. Auch der Verzehr der von den Tafeln erworbenen "frischen" Pilzen halte ich für höchst bedenklich. Mit einer Pilzvergiftung ist NICHT zu spaßen und bedeutet für mich bewusste Körperverletzung.

Von einer Bekannten, die dort mal ehrenamtlich tätig war, habe ich erfahren, dass die Mitarbeiter der Tafeln vorher schon die besseren Sachen für den Eigenbedarf aussortieren. So wundert es mich nicht, wenn letztendlich wirklich nur noch der verseuchte Rest bei den Bedürftigen ankommt.

Manchmal, wenn ich in einsamen Stunden vor mich hin sinniere, schleicht sich der Verdacht an, dass es eine der Methoden ist, sich der bedürftigen Bevölkerung zu entledigen. Der Verzehr von gammeligen Lebensmittel ist auf Dauer hochgradig bedenklich. Wenn man dann nicht mal mehr das Geld für die Entrichtung der Praxisgebühr hat, ist aber mal ganz schnell Feierabend im Karton.

Mein Fazit: Tafeln, nein Danke. Lieber verhungere ich oder ernähre mich von dem, was die Natur freiwillig hergibt als mich bewusst der Gefahr einer Lebensmittelvergiftung auszusetzen.

LG,
André!
Benutzeravatar
dxmusix
 
Beiträge: 2
Registriert: 08.2012
Geschlecht:

Re: Hintergründe zur Tafel, Sondermüll wird durch den Hartz4 Kör

Beitragvon Warmduscher » 7. Aug 2013, 19:45

Da muss ich jetzt doch mal dagegenhalten!
Ich habe bei der Tafel Neuwied ehrenamtlich angefangen, weil ich langeweile zuhause hatte und mit meinem frischgebackenen Führerschein dringend Fahrpraxis brauchte. Etwas später war eine EEJ-Stelle frei, die ich dankbar annahm.
Tatsächlich habe ich mit einigen Ladenbesitzern auseinandersetzen müssen, da die wohl der Ansicht waren, wir währen eine Sondermüllentsorgung. Grundsätzlich habe ich gutes mitgenommen, und offensichtlich schlechtes stehen gelassen. Es hat mir nur einige Mühe bereitet das erst einmal zu sortieren.
Die angesprochenen 2 Euro, die bei jedem "Einkauf" fällig werden, sind wirklich nicht zuviel verlang. Damit wird unter anderen das Benzien bezahlt, womit die Fahrer erstmal auf Tour gehen.
Meine Kollegen und Koleginnen gaben sich jeden Tag viel Mühe, die von mir und anderen Fahrern eingesammelte Ware zu sortieren und zu putzen. Und auch die Kollengen und Koleginnen an den Theken, bei uns sind es 4, achten darauf den Kunden keine Schlechte Ware anzudrehen. Das dabei eben doch mal etwas Schlechtes mit nach hause genommen wird ist leider normal und kann bei dieser Menge auch nicht verhindert werden.

Was mir sehr sauer aufstieß war die Tatsache, das einige Mitarbeiter sich Ware vor den Ausgabezeiten beiseite gelegt haben, und das in bemerkenswerten Mengen. Das heißt, meistens Ehrenamtliche Mitarbeiter, von denen man annehmen durfte das sie sich gut selbst versorgen können, haben H4-Empfänger bestohlen bzw. betrogen. Und natürlich nur das beste vom Besten. Aber diese Mitarbeiter waren auch nicht lange bei der Tafel und konnten auch bald wieder gehen.
Doch nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch Kunden versuchen gerne alle Tricks. Viele glauben, dass es ihr Recht sei, von der Tafel etwas zu bekommen und einige versuchten dies auch Lautstark und ein einigen wenigen Fällen auch mit Gewalt zu erzwingen. Ein Kunde hat sich angestellt und nachdem seine Kundenkarte gesichtet wurde, diese seiner Tochter weitergereicht, die sich selbst dann auch nochmal anstellte. Diese Karte galt übrigenz für die ganze Familie... Einige Kunden können kein Wort deutsch. Nicht bei der Anmeldung, nicht beim Bezahlen, und einige können auch nichtmal die Uhrzeit lesen (bei der Menge an Kunden sind Termingebundene Kundenkarten leider unumgänglich). Aber wehe, wehe wenn sie Gefahr laufen etwas nicht zu bekommen; Dann kommt es aus ihnen heraus, fließend, Gesetzestexte zitierend und hin und wieder auch meine Eltern beleidigend. Auch gibt es Kunden, die mit ihrem neuen BMW in den Hof fahren, Galaxy S3 telefonierend und natürlich gute Markenklamotten am Leib. Da frage ich mich, wiso derjenige es nötig hat bei der Tafel Kunde zu sein.

Mein Fazit aus der Zeit bei der Tafel:
Die Mitarbeiter und die Caritas geben ihr Bestes, um Hilfsbedürftige zu unterstützen. Traurig, das es bei jeder Gruppe einige schwarze Schafe gibt, und traurig, dass solche Einrichtungen überhaupt existieren müssen und auch noch su "gut" besucht werden.
Verzeiht meinen Namen, ich konnte einfach nicht wiederstehen.
Benutzeravatar
Warmduscher
 
Beiträge: 2
Registriert: 08.2013
Geschlecht:

Re: Hintergründe zur Tafel, Sondermüll wird durch den Hartz4 Kör

Beitragvon Glubschauge » 5. Nov 2017, 22:35

Hallo,

da ist schon was wahres dran,
letztens habe ich ein Brötchen von der Caritas gegessen, danach wurde mir so schlecht, daß ich die nächsten Stunden in der Nähe vom Klo verbracht habe...
Aber ich will mich darüber nicht beschweren.
Die Caritas kann nur das Essen verteilen, daß sie zur Verfügung gestellt bekommt.

Was mich allerdings erschüttert hat war, daß mir mitgeteilt wurde, daß man nur Essen bekommt, wenn man z.B. vom Jobcenter Geld erhält, werden einen den LEbensunterhalt gestrichen, dürfte man eigentlich nichts mehr bekommen. Allerdings hat der Mann das nicht so genau genommen.
Glubschauge
 
Beiträge: 5
Registriert: 11.2017
Geschlecht:


Zurück zu "Tafeln, wer oder was steckt wirklich dahinter?"

 
cron