Hier entsteht gerade die Hartz4-Universität

Nichts für Warmduscher!

Bitte zunächst registrieren damit Du eigene Beiträge schreiben und andere lesen kannst.

Deine anmeldung ist kostenlos.

 


Fäuste fliegen in Arbeitsagentur

Aktuelle Presseberichte zu Hartz4, Alg1

Fäuste fliegen in Arbeitsagentur

Beitragvon Manni » 21. Aug 2012, 05:27

Fäuste fliegen in Arbeitsagentur



Schwarzwald-Baar-Kreis - Es sind zwar Einzelfälle. Doch ein mulmiges Gefühl bleibt. Immer wieder werden Mitarbeiter des Jobcenters bedroht oder angeschrien, wenn sich Frust und Unverständnis in der Behörde ihren Weg bahnen.

Klaus Helm, Pressesprecher der Agentur für Arbeit, hat wie die anderen rund 60 Mitarbeiter im Jobcenter bereits belastende Erfahrungen gemacht. "Ich komme ins Haus und räume den Laden auf", erinnert er sich an die Ansage eines "Kunden", die eine strikte Ausweiskontrolle im Gebäude und den Kontakt mit der Polizeibehörde zur Folge hatte. Was immer wieder für Gesprächsstoff sorgt, bestätigt auch Thomas Dautel, Geschäftsführer im Jobcenter: Manche Mitarbeiter werden bedroht, teils massiv bedroht. "
Ach nee, iss jan Ding! Die Sb bedrohen städig die Existenzgrundlage der Leistungsberechtigten!

Nächstes Mal komme ich mit einer Waffe" oder "werfe eine Bombe" ist da zu hören. Drohungen wie "nächstes Mal komme ich mit einer Waffe" werden oft dann geäußert, so Dautel, "wenn die Leute nicht verstehen wollen, dass ihre Kumpel Leistungen erhalten, sie aber nicht".
Was eine abwertende Äußerung, Leute, oder Kumpel! Hallo, es sin Leistungsberechtigte!!!

Aggressionen kochen auch dann bei einigen Kunden hoch, deren Leistungen gekürzt werden und "die darauf mit Unverständnis reagieren", berichtet Dautel aus dem Alltag.

Ist doch auch verständlich! Denn, bei mehr als die Hälfte stellt sich dann vor Gericht heraus das diese Kürzungen rechtswidrig waren!

Etwa sechs Prozent aller Hartz-IV-Bezieher erhalten Sanktionen, weil sie entweder unentschuldigt Terminen fernbleiben oder zu Vorstellungsterminen in Betrieben oder Büros erst gar nicht erscheinen.

Vielleicht haben diese LB ja einen wichtigen Grund!? Vielleicht wurde der vom Sb nur nicht berücksichtigt!?

"Dann werden Leistungen gekürzt." Ärger und Zorn suchen sich aber auch dann ein Ventil, wenn Antragssteller auf Bearbeitungsfehler der Jobcenter-Mitarbeiter stoßen.

In der regel ist es Vorsatz! Da werden Anträge nicht bearbeitet oder Leistungsansprüche nicht gezahlt! Hier geht es für den LB um seine Existenz!

"Das kann passieren und nicht alle Kunden haben Verständnis, selbst wenn sich unsere Mitarbeiter entschuldigen."

Dafür gibt es keine Entschuldigung! Hier geht es um Menschenleben! Da ddürfen keine Fehler passieren! Dann müssen die Sb halt besser geschult werden!

7.000 Überstunden
Ja nee, iss klar! Wenn die Sb immer zu mehreren auf den Leistungsberechtigten einwirken, kein Wunder! ( selbst schon erlebt, es nahmen mal 5 Sb an einen meiner Gesprächstermine wahr)

Vor etwa einem Jahr haben die Jobcenter bundesweit ihre Arbeit aufgenommen. Seither gibt es alle Leistungen von einer Behörde und nicht, wie bisher, von Agentur für Arbeit und Landratsamt. Diese Umstrukturierung, so Dautel, führte teils zu etwas höheren Bearbeitungszeiten. Allein im abgelaufen ersten Jahr leisteten die 60 Mitarbeiter 7000 Überstunden. Wie in allen anderen öffentlichen Gebäuden, gibt es auch im Center und der gesamten Agentur ein Sicherheitskonzept: Im Notfall wäre auch gleich die Polizei alarmiert. Zudem hat jeder Mitarbeiter einen Notfallknopf, falls Kunden aggressiv werden, mit den Fäusten auf den Tisch schlagen oder, wie kürzlich, im Gang randalieren und durch Polizisten zur Raison gebracht werden können.

Behörde??? Die Jobcenter sind keine Behörden!!! Personalmangel darf nicht zu Lasten der LB gehen!!! Ach nee, iss ja toll! Die Polizei ist auch gleich in der Nähe.

Neben Notfallkonzepten- und Tasten setzt Dautel aber auch auf anderes: Wer im Center arbeitet, wird in Deeskalationsstrategien geschult. Was dies in der Praxis bedeutet, erläutert Teamleiterin Gudrun Fuhr: "Wir lernen, auch in kritischen Situationen Verständnis für Emotionen zu zeigen, Ruhe zu bewahren, aber sich für den Notfall auch einen Fluchtweg zu sichern". Bei schwierigen Gesprächspartnern oder Leuten, die bereits auffällig wurden, komme zur Sicherheit ein zweiter Kollege oder ein Vorgesetzter mit ins Zimmer.

Dann muss ich ja ein gaaanz Schlimmer sein! Bei mir nehmen in der Regel, Teamleiter, Bereichsleiter und Geschäftsführer an meinen persönlichen Vorsprachen teil, denn die einfachen Sb bekommen es aus mangelnden Kentnissen einfach nicht gebacken. Einfach zu doof. Iss auch klar, früher haben diese Sb Briefe bei der Post ausgetragen oder haben Leitungen von der Telekom repariert.


*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Das in roter Schrift stammt von mir.

Gruß
Manni
Benutzeravatar
Manni
Forum Admin
 
Beiträge: 161
Registriert: 08.2012
Wohnort: Herne
Geschlecht:

Zurück zu "Presse"

 
cron