Seite 1 von 1

Abmahnung gegen Sachbearbeiter ?

BeitragVerfasst: 2. Jul 2018, 14:27
von Kasja
Hallo
Ich bin ganz neu hier, bin Kasja (51) und beziehe seit 3,5 Jahren H4. Danke das ich hier sein darf
Bitte entschuldigt, falls meine Frage evtl. in einer falschen Rubrik gestellt wird.

Da ich mir definitiv die Schikanen meines JC nicht gefallen lasse, wehre ich mich natürlich dagegen. Ich bevorzuge gerne den klassischen Rechtsweg.
Somit habe ich bisher mit einem Widerspruch angefangen, dann eine Dienstaufsichtsbeschwerde beim zuständigen Leiter meines Jobcenter eingereicht. Mir ist natürlich bewusst, dass diese wenig von Erfolg gekrönt ist, aber so taste ich mich langsam nach oben.
Den Befangenheitsantrag habe ich auch gefunden, welchen ich auch in Anspruch nehmen werde (ich bin begeistert)

Wie verhält es sich, wenn ich meiner Sachbearbeiterin eine Abmahnung ausspreche?
Der eigentliche Leistungsträger ist ja die Agentur f. Arbeit, entsprechend der Zulassungsverordnung i.v.mit dem §6 SGB II , verfügt mein JC ja nicht mal über eine Zulassung. Insofern möchte ich meine SB doch gerne darauf hinweisen, sie als SB eines JC und das JC an sich, ja so gesehen NICHT der Leistungsträger sind. Also bei Täuschung erwischt. Mal unabhängig der Schikane und Willkür.
Kann ich die Kommunikation aus genannten Gründen verweigern, ihr eine Abmahnung ausspreche und Sie Ihre Nötigung und Drohung zu unterlassen hat, und kommuniziere ausschliesslich nur noch mit der AfA (als offizieller Leistungsträger)

Ich habe schon mal die Suchfunktion genutzt, aber nichts gefunden zu einer Abmahnung.
Wie seht ihr das denn? Hat jemand schon mal Erfahrungen mit gemacht?

vielen Dank euch im vorraus
Liebe Grüsse Kasja